Aktionsbündnis

gegen den Ausbau der Videoüberwachung im öffentlichen Raum.

Endstation ist ein loser Zusammenschluss verschiedener Gruppen und engagierter Einzelpersonenen. Wir wollen einen kretiven und wahrnehmabaren Protest rund um das Pilotprojekt zur intelligenten Videoüberwachunga am Südkreuz gestalten.

Der Ausbau von Überwachungstechnologie wird nicht nur immer gleichgültiger hingenommen, auch der Protest von Datenschützer*inne wird immer öfter abgetan. Entweder als die Nerds die etwas zu verheimlichen haben. Oder es wird erst garnicht wahrgenommen weil die einzelnen Gruppen nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen. Hier sehen wir die Stärke in einem Bündnis welches mit mehr Menschen und einer größeren Reichweite die nötige Aufmerksamkeit erzeugen kann. Mit neuen Protestformen und einem Spektrum von aktiven Menshchen welches übe die üblichen, Netzaktivist*innen, Cryppto-Nerds, und Hacker*innen hinaus geht wollen wir einen wahrnehmbaren Protest schaffen, durch welchen die Technik als etwas kritisierbares in den Diskurs kommt und nicht mehr als alternativlose Maßnahme gegen eine allgemeine Unsicherheit darsteht.

Das Pilotprojekt

Am Bahnhof Südkreuz wird ein Pilotprojekt von BKA und Bundespolizei zur intelligenten Videoüberwachung durchgeführt. Die neue Videoüberwachungssoftware mit digitaler Gesichts- und Verhaltenserkennung soll Menschen anhand biometrischer Daten identifizieren und bei Verdacht in der Lage sein, eine Person vollständig automatisiert über mehrere Kameras hinweg zu verfolgen. Im Zeitraum von August 2017 bis Januar 2018 findet in einem ausgeschilderten Bereich der erste Test statt.

Aktiv werden

Du siehst die Entwicklung der Überwachungstechnologie auch kritisch und möchtest aktiv werden?

Dann solltest du zunächst einmal anfangen dich und deine Daten zu schützen.

  • anonym im Internet surfen
  • Daten verschlüsseln
  • sich bei Kammeras unkenntlich machen
  • verschlüsselt kommunizieren
  • Datensparsamkeit im Alltag
  • alternative Dienste zu Google etc.

Falls du selber gerade noch wenig damit anfangen kannst ist das nicht schlimm. Komm docheinfach zu einer der vielen Crypto Partys. Dort wird dir gerne ganz genau erklärt wie du dich schützen kannst.

Informier dich und deine Freund*innnen über die aktuellen Geschehnisse im Bereich Überwachung. Für viele ist das Thema nicht interessant und eine gewisse Gleichgültigkeit ist zu spüren. Wenn aber mit genügend Informationen Ausmaß und Auswirkungen deutlich werden, kann hoffentlich wieder eine Sensibilität für das Thema entstehen. Hier eine paar nützliche Links:

Wenn du noch mehr tun willst, dann kannst du zusammen mit uns den Protest organisieren und Teil des Aktionsbündnis werden. Wir stellen Materialien und Infos zur Verfügung, organisieren Veranstaltungen/Aktionen, recherchieren und schreiben Texte. Über deinen kreativen Beitrag würde wir uns freuen. In unserem Internen Wiki kannst du dir schonmal einen Überblick über die aktuelle Situation verschaffen. Wenn du mitarbeiten möchtest kannst du dich einfach in die Mailingliste eintragen. Dort wird diskutiert und die Treffen werden kommuniziert.

auf die Mailingliste

Kontakt

endstation@systemli.org

am besten du schreibst uns verschlüsselt! (PGP-key)

Du weißt nicht wie das geht? Dann gibts hier eine einfache Anleitung. Oder besuche eine der vielen Crypto Partys.